© 2019 FLIESEN UNGER GmbH, Talstraße 5c, 08359 Breitenbrunn/OT Antonsthal | IMPRESSUM | HAFTUNGSAUSSCHLUSS | DATENSCHUTZ

Rüttelboden für Firmen - vom Spezialisten Fliesen Unger

Der keramische Rüttelboden für Firmen ist eine ausgezeichnete Wahl. Das Rüttelbodenverfahren eignet sich für die Verlegung von großen Flächen, die dauerhaft einer extremen Belastung ausgesetzt sind. Die besondere Verlegetechnik der Keramik-Fliesen hat eine ganze Reihe von Vorteilen. Auch ist das Verlegen der Rüttelböden effizienter und kostengünstiger als bei anderen Verlegearten.

Vorteile des Rüttelbodenverfahrens


- Langlebigkeit der Böden
- Hohe Belastbarkeit
- Geringer Fugenanteil
- Homogener Belag
- Ebene, leicht zu pflegende Flächen
- Kurze Fertigungszeit
- Harmonisches Gesamtbild.

 

Warum ist Rüttelboden so langlebig

Gegenüber anderen Böden kann ein Rüttelboden in sehr kurzer Zeit verlegt werden. Das spart Zeit und Geld. Auch während seiner Lebensdauer ist der Rüttelboden für Firmen eine kostengünstige Alternative, denn mit seiner Beständigkeit ist er wartungsarm. Zudem ist ein Rüttelboden besonders leicht zu reinigen. Seine schmalen Fugen vereinfachen die Pflege und lassen Säuren, Ölen und andere schädlichen Stoffen wenig Raum für einen Angriff.

 

So planen wir den Rüttelboden für Firmen

Für die bestmögliche Planung Ihres Projekts berücksichtigen wir die erwartete Nutzung und Belastung des Rüttelbodens. Die Verbundverlegung ist bei hohen Lasten eine gute Wahl, denn das Gewicht wird auf die komplette Konstruktion verteilt - womit gleichzeitig eine Biegezug-Belastung vermieden wird. Ein starker Aufbau von Verlegemörtel ermöglicht selbst besonders hohe Lasten, ohne dass die Konstruktion Schaden nimmt.

 

Best Practice: Unsere Rüttelböden nach AKQR

Eventuelle, aus baulichen Gründen erforderliche Dämmungen werden unter der Bodenplatte eingebracht. Unsere Planungen, wie beispielsweise zur Mindestdicke und Festigkeitsklasse, erfolgen unter Berücksichtigung der AKQR-Richtlinien (Arbeitskreis Qualitätssicherung Rüttelbeläge):

- Verlegung im Verbund mit einem Mörtelbett von mindestens 40 Millimeter (Druckfestigkeitsklasse C16)
- Verlegung auf Trennablage oder einer Abdichtung (bis 0,2 Millimeter) mit mindestens 60 Millimeter Mörtelbett (Druck-/Biegefestigkeitsklasse C16/F3)
- Verlegung auf Trittschall/Dämmung mit einem Mörtelbett von mindestens 80 bis 100 Millimeter.

 

Rüttelboden für Firmen - die fachgerechte Vorbereitung

Bei der Verlegung des Rüttelbodens muss der Untergrund entsprechend vorbereitet sein. Mischuntergründe eignen sich für die keramischen Rüttelböden nicht und auch überhöhte Maßtoleranzen behindern eine Verlegung. Die tragfähige Bodenplatte wird vorgenässt und eine Haftbrücke eingearbeitet. In die noch frische Haftbrücke wird der Bettungsmörtel eingebracht. Bettungsmörtel vom Betonmischer hat seine Vorteile, denn erfahrungsgemäß kann so während des gesamten Projekts eine gleichbleibende Qualität verarbeitet werden.

 

Das Verlegen der Fliesen für den Rüttelboden

Häufig verlegen wir die Fliesen auf Kreuzfugen oder im Halbverband. Das Verfugen des Bodens sollte zeitnah nach seiner Verlegung erfolgen. Die entstehenden Fugen können zwei bis vier Millimeter breit sein. Nach dem Fliesen wird die Fläche nochmals gewässert. Als Fugenmasse kommt häufig eine Mischung aus Zement und Quarzsand zum Einsatz. Bei der abschließenden Reinigung der gesamten Fläche mit Quarzsand werden eventuell überstehende Ränder glatt geschnitten.

 

Der Rüttelboden für Industrie und Gewerbe

Keramische Rüttelbelege sind für hoch beanspruchte Flächen von Gewerbe und Industrie geeignet.

Fliesen Unger verlegt Rüttelböden in

- Produktionsstätten
- Werkstätten und Fertigungshallen
- Lagerbereichen
- Shopping Malls und Supermärkten.

Der Rüttelboden hat sich über die Jahrzehnte hinweg auf extrem beanspruchten Flächen bewährt. Er ist eine sichere Wahl, wenn Bodenflächen langfristig stark belastet werden. Ein Rüttelboden bildet eine besonders ebenmäßige Fläche, die angenehm zu begehen und sicher zu befahren ist.

 

Rüttelboden für Firmen - Reinigung und Pflege

Für die Reinigung der Fliesen sind die Angaben des Herstellers zu beachten. Nur die empfohlenen Reinigungsmittel dürfen verwendet werden. Die erste Reinigung und das Entfernen des Zementschleiers sollten etwa 10 bis 14 Tagen nach der Fertigstellung erfolgen. Wurde ein Klinkerbelag verlegt, empfiehlt sich nach der Abtrocknung eine zusätzliche Imprägnierung gegen Öle und Fette. Nicht empfehlenswert für die regelmäßige Unterhaltsreinigung sind wachshaltige Reiniger, da sie die Trittsicherheit mindern.